Geschichte

Die Pia Casa di Carità in Rom, Gründungshaus der Pallottinerinnen

Als der heilige Vinzenz Pallotti gemeinsam mit seinen Mitstreitern im Jahre 1838 nach einer Choleraepidemie in Rom die "Pia Casa di Carità", ein Haus für Waisenmädchen, gründete, rief er gleichzeitig eine geistliche Gemeinschaft von Frauen ins Leben, die als Erzieherinnen dort wirkten.

 

Die Schwestern vom Katholischen Apostolat gründeten 1891 ein Missionskolleg, in das überwiegend deutsche Kandidatinnen eintraten, die sich der Missionsarbeit in Kamerun widmen wollten. 1895 wurde eine Gruppe von Schwestern nach Deutschland gesandt und gründete das erste Haus in Limburg.

 

 

 

Daraus entwickelten sich die Missionsschwestern vom Katholischen Apostolat, Pallottinerinnen genannt, die heute ein internationales Institut päpstlichen Rechts sind.

 

Die Gemeinschaft ist in verschiedenen Ländern Europas und Afrikas, in Nord-, Mittel- und Südamerika sowie in Indien vertreten. Zur Deutschen Provinz gehören etwa 70 Schwestern in Deutschland, Brasilien und Rom. In Deutschland leben wir in Bergisch Gladbach – Refrath, Limburg und München.

 

In Unserer Lebensform haben wir uns eine Regel gegeben, nach der wir unser Leben ausrichten und gestalten wollen.

 

 

110 Jahre Pallottinerinnen in Limburg

 

175 Jahre Pallottinerinnen: Pfingsten 1838 - 2013.

Die beiden Pallottinerinnen-Gemeinschaften feiern in Rom gemeinsam ihren Geburtstag.

 

Veröffentlichungen der Geschichtskommission 2012-2016

zur Geschichte der Pallottinerinnen.