13. November 2017

125 Jahre Pallottiner in Deutschland

Am 28. Oktober 2017 feierten die Pallottiner in Limburg ihr 125-jähriges Bestehen in Deutschland.

 

Ihr Weg hatte über die Mission in der damals deutschen Kolonie Kamerun geführt, wo sie seit 1890 wirkten. Erst so war es ihnen möghlich worden, im damaligen Preußen ein Ausbildungshaus zu eröffnen. Denn nach den noch aus der Kulturkampf-Zeit geltenden Gesetzen war es Gemeinschaften wie den Pallottinern verwehrt, Niederlassungen in Deutschland zu gründen.

 

Den Pallottinerinnen ging es ähnlich. Einige Frauen, die mit den Pallottinern in der Kameruner Mission wirken wollten, waren seit 1891 in ein Missionsinstitut in Rom eingetreten. Im Oktober 1892 wurden die ersten sechs Schwestern nach Kamerun gesandt. Erst drei Jahre später, 1895 konnten sie in Limburg ihr Ausbildungshaus eröffnen.

So feierten die Pallottinerinnen nun gemeinsam mit den Pallottinern den Beginn vor 125 Jahren.

 

Hauptzelebrant des Dankgottesdienst in der Kirche St. Marien war Bischof Georg Bätzing, der in seiner Predigt das pallottinische Charisma als wichtigen Impuls für die heutige Zeit herausstellte (Predigt - abgedruckt im Novum der Schweizer Pallottiner, S. 20 bis 23).