Missionarinnen und Missionare auf Zeit

Jedes Jahr werden etwa 20 junge Frauen und Männer ausgesandt, um als "Missionarinnen und Missionare auf Zeit" für ein Jahr in einem Land der sog. Dritten Welt mitzuleben, mitzubeten und mitzuarbeiten.

 

In verschiedensten Projekten auf allen Kontinenten der Erde sammeln sie Erfahrungen, die ihr Leben prägen und bereichern. Es ist ein Einsatz für die Eine Welt, der das Bewußtsein für die Strukturen der Ungerechtigkeit fördert.

 

Vor der Ausreise bereiten sich die jungen Leute ein Jahr lang auf ihren Einsatz vor. In zwei Wochenkursen und drei Wochenendkursen geschieht die thematische Vorbereitung. Gleichzeitig entstehen intensive Kontakte zur Gemeinschaft.